Reise 2017

Seit November 2016 haben wir unseren Lebensmittelpunkt auf dem Boot, auch wenn wir hin und wieder in Deutschland sind, um Dinge zu regeln oder Freunde und Verwandte zu treffen. In unserem Blog wollen wir unsere Freunde mit ausgewählten Bildern und Kommentaren an unserer Reise teilhaben lassen und vielleicht auch für einen Besuch motivieren. Wir hatten ein unglaublich schönes und wundervolles Jahr und sind dankbar für dieses Geschenk des Lebens.  Since November 2016 we live on the boat most of our time, although we go back to Germany from time to time to meet friends and organize things. With our blog we want to stay in touch with our friends and perhaps motivate them for a visit. We had a wonderful time so far and are grateful for this gift.

Dezember 2017


November 2017


28.11.  Auf nach Augsburg  On our way to Augsburg

Bye bye Leros

Über den Dächern von Athen Above the roofs of Athens

Silvia hat eine tolle Unterkunft für kleines Geld gefunden Silvia found a good bargain for a nice Downtown hotel

27.11.17 Fertig mit dem Einmotten des Bootes für den Winter. We´re done with wintering preparations.

  • Ölwechsel an beiden Maschinen, primärer Kühlkreislauf gespült und mit Frostschutz befüllt, Tank gefüllt, um Kondensat zu verhindern, Batterie abgeklemmt.  Oil Change on both machines, Primary cooling sytem flushed with sweetwatewr and filled with anticorrosive fluid, tanks full, battery detached.
  • Dinghi Außenborder leergefahren, mit Süßwasser gespült, gereinigt und im Bugabteil verstaut.  Dinghi umgedreht. Tender outborder emptied, flushed, cleaned and packed. Tender upside down.
  • Alle Edelstahlteile gesäubert und eingeölt. All stainless steel parts cleaned and greased
  • Fock demontiert und verstaut. Jib detached and packed.
  • Boot geputzt innen und außen, alle Verbraucher abgeschaltet. Boat cleaned in- and outside, all electrical consumers shut down
  • Moorings durchgesetzt, 4 Heckleinen lose und 2 lange Leinen zur Mittelklampe als elastisches Element.  Moorings prepared
  • Fahrräder geölt und verstaut. Bycicles greased and packed.
  • Kamera installiert.  Remote camera installed.
Goodbye graskarpfen
Viel hilft viel - hoffentlich. Backup lines help - hopefully.

24.11.17 Zurück in unserem Winterhafen auf Leros. Wir arbeiten am Boot und machen Ausflüge. Unter anderem besuchen wir die Ruinen der ehemals mit 8000 Patienten belegten psychiatrischen Anstalten - trauen uns aber kaum, Fotos zu machen, da die Anlage jetzt für Flüchtlinge genutzt wird. Eine architektonisch ehemals sehr schöne Anlage, sie wurde aber in den 80er Jahren geschlossen, weil die Betreuung modernen Standards nicht genügte. We´re back in our wintering harbor on Leros, work on the boat and sneak around on the island. We pay a visit to the formerly huge psychiatric clinic, which was closed in the 80´s after scandals about the treatment of the patients. The architecture however was beautiful, but it´s difficult to take fotos, it´s being used now for refugees..

  • Blick auf Lipsi Stadt vom höchsten Punkt der Insel aus

  • Abendstimmung auf Lipsi

  • Ganz alleine im Hafen von Lipsi

  • Eselfohlen auf Lipsi

  • Am Anleger

  • Wir haben Besuch

22.11.17 Wir nutzen den sehr windigen Tag, um an der Ostseite von Kalymnos nach Norden zu kreuzen. Unterhalb der Burg an Leros Ostseite gehen wir vor einem kleinen Fischerhafen vor Anker. Der Ort ist leider völlig "geschlossen", so dass wir bereits am nächsten Morgen weiter nach Lipsi segeln - eine positive Überraschung. Wir sind die einzigen Segler am Anleger, aber im Ort gibt es Leben, es ist extrem gepflegt und wir machen eine größere Wanderung, gehen zum Friseur und gut Essen. Unterwegs erfreuen wir uns an einer Eselstute und ihrem supersüßen Fohlen. We use the windy day to tack North along he eastside of Kalymnos and anchor in a small bay. Everything here is closed for the Season, so next morning we continue in warm weather to Lispsi - a very positive surprise. We go hiking, get a haircut and enjoy a local restaurant.

 

20.11.17 Es bleibt wechselhaft auf Kalymnos, wir haben trotzdem Spaß und kommen jeden Tag ein paar Stunden zum Klettern. The weather stays turbulent on Kalymnos, however we can climb a few hours every day.

Ein sonniger Tag auf dem Weg nach Lipsi  Sunny day on our way to Lipsi
Die Kanalisation kann bei Starkregen nicht ganz mithalten The drainage systems can´t cope with heavy rain

17.11.17  Von Astypalea sind wir mit oft zweistelliger Logge bei 13-18kn Wind nach Kalymnos gesegelt. Am nächsten Morgen ging es dann an die Kletterfelsen oberhalb des Ortes Mirties an der Westküste. Ein nördlich über Leros ziehendes Gewitter bot ein wunderbares Schauspiel - einschließlich Windhose, die in die Bucht von Leros zog und sich dort auflöste. Schließlich wurden auch wir geduscht, dafür aber mit einem tollen Regenbogen belohnt. From Astypalea we sailed with double digit numbers on our log to Kalymnos. Next morning we walked up to the climbing area above the small town of Mirties on the westcoast. While climbing, we could watch a thunderstorm over Leros, creating a small tornado and finally we received a shower  ourselves - and got this wonderful rainbow in return,

14.11.17 Astypalea, die Schmetterlingsinsel wartet mit einer Besonderheit auf uns: Der wilde Krokus blüht hier oben in den kargen, steinigen Bergen für wenige Wochen im November. Drei kleine dunkelrote Pollenträger darin sind eines der wertvollsten Gewürze: Safran. Die Stempel wurden gezupft, im Dunkeln getrocknet und wir freuen uns schon auf die ersten passenden Gerichte dazu.  Astypalea, the butterfly island has a special for us: wild crocos is blooming here in the scarce mountains during a few weeks in November. Three dark red pistils are one of the most precious spices: saffron. The pistils are separated and dryed in the dark and we are looking forward to the first meals to be cooked with our own harvest.

14.-17.11 Astypalea - die Schmetterlingsinsel ist extrem karg und dennoch schnell eine unserer Lieblingsinseln. Moderater Tourismus - also im Augenblick nur wir - und eine wunderbare wilde Landschaft ziehen uns in unseren Bann.  Astypalaia, the butterfly Island is extremely scarce, and despite that, spontaneously becomes on of our favorites. No tourists except us and a wonderful wild landscape attract us.

Die Form ist der Namensgeber  The shape gives the name
Klettern - es gibt immerhin eine Tour  Climbing - there is one route available
graskarpfen im kleinen Hafen  graskarpfen in the small harbor
Zugang zur Burg  Access to the castle
Silvias neue Liebe  Silvias new love
Die Chora  The chora
In der Burg  The castle

14.11.17  Morgens um 8:00 winken wir noch einmal zum Abschied und entscheiden uns schlussendlich für die gut 50sm entfernte Schmetterlingsinsel Astypalea als Ziel. Bei wechselnden Winden von 8-12kn kommen wir unter Code0  gut voran. Auf halbem Weg hat Silvia wieder Anglerglück - das Abendessen für 2-3 Tage ist gesichert. Gegen 15:00 legen wir im kleinen Hafen des Hauptortes Scala römisch katholisch an. Die Insel umfängt uns schnell mit ihrem Charme und ist ein sehr angenehmer Kontrast zu den Touristenströmen auf Santorin.  We wave goodbye 8:00 a.m. and finally decide for the island Astypalea, about 50 miles from Santorin. With windspeeds of 8-12kn we make good progress and drop anchor in the small harbor of Scala after 3 p.m. Under way, Silvia again has fishing luck, dinner for the next 2-3 days is secured. The island mesmerizes us with it´s remote charm, quite a contrast to the commerciualized Santorin. 

Mit Cathleen und Michael verbringen wir noch einige schöne Tage auf Santorin. Wir baden in schwefligen heißen Quellen in einer Bucht der Vulkaninsel inmitten der Caldera, erwandern das kleinere Calderasegment Therassia, kochen, trinken, essen und lachen gemeinsam eine Menge. In der vorletzten Nacht wird es etwas anstrengend, unser Bojenplatz kriegt bei 25kn Wind doch eine Menge Schwell ab. With Cathleen and Michael we enjoy a couple of nice days on Santorin. We take a bath in sulfuric warm seawater in a small bay of the volcanic island in the center of the Caldera, we hike the smaller part of the Caldera calls Therassia and we eat, drink and laugh together a lot. One night it get´s tougher with quite some swell stirred up by 25kn of wind.

Goodbye Mimi
Tour auf Santorin
Oia


Die ehemalige Tomatenfabrik auf Santorin  The former tomato factory on Santorin


Happy birthday graskarpfen

10.11.2017

10.11.2017 Santorin, oder Thira ist ein Feuerwerk der schönen Perspektiven. Die Natur hat eine phantastische Kulisse für wunderschöne weißgekalkte Orte geschaffen. Das ganze ist allerdings auch eine riesige Touristenmelkmaschine für die etwas besseren Budgets und hier und da gibt es auch echte Abzocke. Das ist auf den kleinen Inseln abseits des Mainstream schöner. Wir genießen es dennoch und erfreuen uns an "unserer" Boje, an der wir unterhalb Oia sicher liegen - in der Hochsaison gibt es hier niemals Platz. Santorin or Thira, how the locals call it, is a firework of spectacular perspectives. Nature created a great background for the pretty white villages around. But the beauty also created some downsides: tourists are really exploited in some places, a phenomenon you won´t find on the islands off the mainstream in Greece. However, we enjoy our save mooring below the village of Oia, where we would never have found a place during peak season.

5.11.17 Auf Ios lernen wir die supernette Crew der Mimi kennen. Sie leben jetzt etwa so lange wie wir auf ihrem Boot, einem Reinke Doppelkiel Stahlboot, das sie über einen Zeitraum von 6 Jahren selbst gebaut haben.  In Ios harbour we meet the very kind crew of Mimi. They live on their boat as long as we do, it´s a Reinke twinkeel steel design, which they built themselves the last 6 years.

Santorin - unser erster Eindruck: Unglaublich schön, geschmackvoll restaurierte Städtchen - etwas künstlich und kommerziell. Santorin - our first impression:  absolutely gorgeous but somewhat artificial. 

Strassenkunst in Ermopolis  Streetart in Ermopolis

  • Auf Mykonos treffen wir die Crew der Achilles

  • Mit der Achilles auf dem Weg nach Ermopolis

  • Tibor und Tibor und seine Freunde

  • Heiligenschein in Ermopolis

  • Das Rathaus von Ermopolis

  • Strassencafe - die Stadt ist wunderbar!

  • Unser Blick beim Aufstehen morgens

  • Die Achilles in Fahrt

  • Mykonos

  • Neu und Alt

Auf Mykonos haben wir Tibor mit seinem Sohn Tibor und weiteren Freunden getroffen. Gemeinsam sind wir nach Ermopolis gesegelt - der Hauptstadt der Kykladen und der vielleicht schönsten Stadt Griechenlands.  On Mykonos we meet with Tibor, his son Tibor and a couple of friends. Together we sailed to Ermopolis, the captial of the Cyclades Islands and perhaps the most beautiful town in Greece.

Mykonos - bekannt für seine Windmühlen, Esel und den Pelikan. Mykonos - famous for it´s Windmills, Donkeys and the Pelican.

Oktober 2017


Von Leros aus sind wir gut 50sm nach Westen zur kleinen Insel Donousa gesegelt, wo wir in einer sehr einsamen Bucht Schutz vor dem Meltemi fanden. Am nächsten Tag dann Kreuzen Richtung Mykonos - doch der mythische Name ist eher eine Enttäuschung: Massentourismus mit allen seinen Begleiterscheinungen. Ein wunderbarer Ort, aber keinerlei Flair mehr. Dennoch, der berühmte Pelikan "Petros", der im Ort lebt ist definitiv sehenswert ;-)  From Leros we sailed straight west and found shelter from the meltemi on a small Island named Donousa. Next day we continued to Mykonos - a fa mos Name but the Flair of the Island got lost in mass-tourism. However, the famous Pelikan "Petros" who lives downtown, produced a smile ;-)

Morgen, am 28. wollen wir nach Westen aufbrechen und mit einigen Zwischenstops eine Runde über Naxos, Milos, Santorini und zurück drehen. Wir haben vier Wochen Zeit, das sollte reichen, auch wenn wir uns hier und da vor den Herbststürmen verstecken müssen.  Tomorrow, the 28th we´ll start for a round to Naxos, Milos, Santorini and back, of course with some stops in between. We´ve got four weeks, that should be enough even if we need to hide form the autumn storms here and then.

Am 24.10 fliegen wir abends nach Athen, übernachten in einer günstigen Pension in Flughafennähe und fliegen morgens weiter nach Leros. Um 13:00 geht es los, wir reparieren einen Kratzer und streichen die erste Lage Antifouling. Abends um 18:30 sind wir fertig - im doppelten Sinne. Am 26. kommt die zweite Schicht drauf, es wird ein entspannter Tag, auch das Thermometer spielt mit, es steigt wieder über 25°. The evening of the 24th we fly to Athens, sleep in a cheap place near the airport and continue to Leros the next morning. After lunch we start repairing a scratch and paint the first layer of fresh Antifouling. We are done around 6:30 pm - in either sense. Next day the 2nd layer is applied, it´s an easy day and the temperature climbs above 25°.

Unsere Zeit zuhause nutzen wir intensiv: Eine Woche besucht uns Jürgens Vater, wir besteigen erstmals den Perlachturm - mit fast 92, eine echte Leistung! Danach fahren wir nach Berlin und besuchen einen Vortrag im Reichstagsgebäude und Abends ein wunderbares Konzert dirigiert von Ulrike. We use our time @ home intensively. Jürgen´s father stays with us for a week, then we drive to Berlin and attend a presentation in the German Bundestag. In the evening we visit a wonderful concert directed by Ulrike, Jürgen´s cousin.

Wir können es doch nicht lassen: 15kn Wind - oder naja, Böen - am Ammersee. Thomas leiht uns sein Schnittchen (ex-Graskarpfen) und wir haben 2h feuchten kalten Spaß. We can´t stay away: 15kn of gusty wind at the Ammersee. Thomas is so Kind to leave us the keys for his "Schnittchen", our ex-Graskarpgen. Two wet, cold but enjoyable  hours.  VIDEO

September 2017


... und jetzt ist erst mal Pause bis Ende Oktober, dann fahren wir wieder zum Boot um dessen ersten Geburtstag zu feiern ;-)    ... and now we pause til end of October. We´ll go back to the boat then to celebrate her first brithday.

 

27.9.17 Fast zwei Wochen Funkstille: wir hatten Besuch von Thomas und Frederike und kaum Internet, also musste die Webseite etwas ruhen. Heute fliegen wir für einige Wochen nach Hause. Der unendliche Sommer 2017 hat uns noch einige tolle Erlebnisse beschert: das supertouristische Kos, den Vulkan auf Nisiros, die herrliche Insel Simi mit einem Kletterkleinod im Osten der Insel, von dort eine sportliche Rückfahrt bei 15-20kn Wind gegenan nach Leros über Tilos und Kos. Und in unserem Winterhafen dann das erste Mal den 'graskarpfen' am Kran - wir haben unterwegs irgendetwas im Wasser schwimmendes überfahren und ein Schramme unter dem Bug, die wir reparieren wollen. Almost two weeks without new posts: Thomas and Frederike joined us for a week and we had hardly any internet connection. Today we fly home for a few weeks. The never ending summer ´17 continued to spoil us with a number of nice places we´ve been to: the touristic spot Kos, the vulcano of Nisiros, the marvellous Island of Simi with a stunning bay surrounden by first class cliffs for climbing, from there a fast ride against the wind back to Tilos, Kos and finally Leros. There we had to crane ´graskarpfen´for the first time, because we ran over something in the water and got a scratch under the bow that we want to repair.

Symi
In Simi
Vulkan auf Nisiros Volcano of Nisiros

Silvia auf Simi Silvia climbing on Simi
27.9.17 graskarpfen am Kran   graskarpfen being hauled

Kloster auf Nisiros  Monastery at the crater of Nisiros
Abendlicht Arriving late
Frederike und Thomas zu Besuch

Wrack vor Pserimos  Wreck near Pserimos

Im Museum der byzantinischen Burg von Leros bekommen wir eine Privatführung eines kundigen Historikers  We´re lucky and get a private tour by a knowledgeable historian in the byzantine castle of Leros

Wahltag / Election day
Leros - griechische Farben 

Unser Ankerplatz auf Kalymnos - direkt vor dem Dorf Emporios und am nördlichen Ende der Klettergebiete auf der Westseite   Our anchoring spot at Kalymnos - in front of te village Emporios and at the northern end of the climbing spots along the coast

Es ist immer noch sehr heiß  It´s still hot during the day

  • Kalymnos - Insel der Schwammtaucher  /  Kalymnos, the Island of the sponge divers

  • Schnorchelparadies  /  Snorcheling paradise

  • Statue im Hafen von Kalymnos Stadt  /  Statue in Kalymnos harbour

  • Fischzuchtfarmen finden sich überall  /  They raise fish in farms in many places

  • Suchbild: Silvia in den Wellen  /  Where is Silvia?

  •  

Nach 3600 Meilen im Mittelmeer - 3 min. nachdem Silvia die Angel geworfen hat. Ein  15kg schwerer Bonito, eine Thunfischart.

 


Doors of Patmos Chora


4.-6. 9. 2017  Patmos Impressionen - heute nur als Bilderserie, werde langsam zu faul zum Texten   Patmos impressions - just a slide Show, I´m becoming too lazy for more text 


Kleine Tauchrunde alleine - wenig Spektakuläres und das Wasser ist ganz schön frisch mit 22°C für den Shorty

Silvia versucht weiter zu angeln ....

... aber nur die Möwen beißen an.

Unglaublich, wie schnell der Sommer vergangen ist. Wir verspüren eine etwas melancholische Herbststimmung, obwohl die "kalte" Woche mit Temperaturen kaum über 20° vorbei ist und das Thermometer wieder über 30° klettert.  Unbelievable how fast the summer passed by. We feel a bit melancholic, although the "cold" week with temperatures hardly exceeding 20° is over and the Thermometer climbs above 30° again.

1.9.2017 Impressionen von Psara: Eine Insel mit einer traurigen Geschichte des Widerstands gegen die Türken, der mit der völligen Auslöschung endete. Die Erinnerung daran ist lebendig, es gibt überall Statuen der 'Helden' und die Flagge der Insel mit der Aufschrift "Freiheit oder Tod" weht an vielen Stellen. Die Atmosphäre im Abendlicht ist dennoch bezaubernd und der Jasminduft betörend.  Impressions from Psara, an Island with a sad history of resistance against the turks that endet with a huge massacre. There are many statues of 'heroes' and flags of the siland with the Statement "Freedom or death" on them. The atmosphere in the evening light is however stunning and a scent of jasmin is in the air everywhere.

 

August 2017



Das öffentliche Maria Hilf Notrufnetz ist in Griechenland gut ausgebaut ;-)  The public "Maria help"  emergency call network is well established all over Greece

27.8.17 Time to say goodbye

Abendstimmung vor dem Pilion Relaxed evening mood

Retsina Stimmung im Golf von Euböa

Warten auf die Brückenöffnung

Silvia & Enrico vor dem Argonautenschiff in Volos

Wind in den Segeln - vor der Startbahn

Fischer im Golf von Volos

Unser Ankerplatz für eine Woche - vom Balkon der Familie Prillwitz fotografiert

Enrico´s experimentelle Fotografie
Unter der Autobahnbrücke von Chalkis

Ulrike darf gleich mal richtig was erleben mit zwei Tagen 8-9 Beaufort am Anker.

Nach fast drei Tagen des Ausharrens in der Bucht lichten wir den Anker und beginnen die Überfahrt zur Südspitze Euböas. Wir sind gespannt, wie Wind und Welle "draussen" sein werden und fahren erst mal nur mit gereffter Fock los. Ja, es steht eine ordentliche Welle von ca. 2m, aber der Wind ist eher schwächer als in der Bucht, die wohl eine Düse bildet. Jedenfalls haben wir eine schöne Überfahrt und unser Gast fühlt sich auch bei Wind und Welle wohl. Es folgt eine "fotofaule Zeit" mit Ankern in schönen Buchten, Schnorcheln und Schwimmen bis wir am übernächsten Tag Ulrike im Port Rafino zum Bus Richtung Flughafen bringen. Ciao und Danke für die schöne Zeit!  After three days waiting for the wind to calm, we raise the anchor and head towards the southern tip of Euböa. We don´t know how much wind and wave we have to expect, but it turns out to be less than we expected from the experience in the bay. Seems to be a real funnel there. The next days we spend snorcheling, Swimming and relaxing  until we drop Ulrike of for the Airport in Porto Rafina. Thanks for being with us!

Silvia und Ulrike machen eine Wanderung, Jürgen bewacht das Boot.

Der Tempel des Poseidon am Cap Suonion

6.8.17 Wir freuen uns über Besuch von Jürgens Cousine
Wanderung


In der Bucht vor dem Cap

Südlich Athen in Glyfada nehmen wir Ulrike an Bord. Sie kommt mit dem bewährten X96 Bus vom Flughafen. Wir wollen rund um die attische Halbinsel und auf einer bis zwei Inseln Halt machen. South from Athens at Glyfada we meet with Ulrike. We want to round the Attica Peninsula and visit one or two Islands in the coming days.

The old docks of Piraeus

6.8.17 Von Poros sind wir nach Aegina gekreuzt, haben dort in einer sonst einsamen Bucht mit ca. 40-50 Charterbooten auf Ihrem Rückweg nach Athen gelegen und waren nun 2 Tage in der Marina Zea in Piraeus. Athen haben wir mit einem Roller unsicher gemacht, neu gebunkert und unter der Hitze gelitten. Sehenswürdigkeiten blieben diesmal unbeachtet, wir waren ja schon öfter hier. Dafür haben wir hart am Boot gearbeitet: entsalzen, putzen, Fender reinigen, Motor inspizieren und Öl nachfüllen ...   From Poros we tacked northeast to Aegina, stayed there one night with about 40-50 charter yachts on their way back to Athens and have been now for two days in Marina Zea in Piraeus. We rented a scotter, resupplied our boat and are looking forward very much to the next anchorage. We did not do any sightseeing, as we have been here before more than once. Instead we worked hard on the boat: desalting, cleaning of boat and fenders, engine inspection ...

3.8.17 Die Überfahrt von Methoni zur Halbinsel Mani hat sportlichen Charakter bekommen: ständig achterlicher Wind über 20kn hat zu ordentlichen Wellen geführt und um´s Kap herum steigerte sich der Wind noch mal um 10kn. Wir haben Unterschlupf gefunden in einer kleinen, weitgehend geschlossenen Bucht, die zwar perfekt vor Schwell, aber kaum vor Wind schützte. So haben wir uns leider nicht getraut, das Boot alleine zu lassen und Halbinsel Mani blieb unbesucht. Am nächsten Morgen ging es stattdessen gleich weiter nach Elafonisos. Eine nette kleine Hafenstadt mit dem versunkenen Dorf Pavlopetri in der Nähe. Der Strand ist eine Wucht, ebenso das klare Wasser, die Reste der Stadt waren eher bescheiden. Nach zwei Nächten dort ging´s um das nächste Kap und gegen den Wind Richtung Monemvasia mit Zwischenstopp in einer einsamen Bucht mit Kapelle und dem Grab eines Amerikaners, wir müssen noch herausfinden, was es damit auf sich hat. Am nächsten Tag dann Monemvasia - einfach toll, die Bilder sprechen für sich. Es wird auch das Gibraltar des Ostens genannt. Nach zwei Nächten dort dann ein harter Tag des Keuzens nach Spetsis, der Kräuterinsel, die auch als Heimatinsel von Bouboulina bekannt ist, einer griechischen Freiheitskämpferin und Kapitänin, die eine wichtige Rolle in den Befreiungskriegen von den Türken spielte. Von Spetsis ging es dann inmitten ungezählter anderer Schiffe der Yacht Week Veranstaltung nach Poros, einem malerischen Städtchen an einer engen Passage, das wir schon vom Chartern her kannten. Heute nun Zwischenstopp auf Aegina und ab morgen dann zwei Tage Marina in Piräus. The crossing from Methoni to the peninsula of Mani has got a sporty character: constant winds over 20kn from the stern have stirred up some real waves and around the Cape the wind increased again by 10kn. We found shelter in a small, largely enclosed bay, which protected perfectly against swell, but hardly from wind. We unfortunately did not dare to leave the boat alone, the Mani peninsula remained unoccupied, and we went on the next morning to Elafonisos. A nice small harbor town with the sunken village of Pavlopetri nearby. The beach is a force as well as the clear water, the remains of the city were rather modest. After two nights we went around the next cape and towards the wind direction Monemvasia with a stopover in a secluded bay with the grave of an American, we still have to find out what it is. The next day then Monemvasia - just great, the pictures speak for themselves. It is also called the Gibraltar of the East. After two nights there was a hard day of fishing for Spetsis, the herbal island, also known as Bouboulina's native island, a Greek freedom fighter and captain who played an important role in the liberation war from the Turks. From Spetsis we went to Poros, a picturesque town on a narrow passage, which we had already known from chartering. Today we have a stopover south of Aegina and from tomorrow we´ll be in a Marina in Piräus for 2 nights.

 

graskarpfen in Piraeus
Spetsis

Feuer auf Spetsis Fire on Spetsis
Monemvasia
  • Bucht auf der Halbinsel Mani

  • Elafonisos

  • Unter Wasser Reste einer alten Stadt: Pavlopetri

  • Monemvasia

  • Altstadt von Monemvasia

  • Hagia Sophia auf Monemvasia

  • Das Gibraltar des Ostens

  • Ruinen der Burg auf Monemvasia

  • Eine Unterwasserhöhle auf Spetsis

  • Morgens um 9:00 sahen wir etwas Rauch: dann brannte den ganzen Tag und das Feuer zog sich über die halbe Insel

  • Lecker ;-)

Juli 2017


  • Zwei ganz unterschiedliche Schiffe - beide wunderschön - finden wir.

  • Gabriela, Paul und Hund Linda beim Abschied

  • Schnorcheln mit Schildkröte

  • Felsentor an der Einfahrt zur Navarinou Bucht

  • Methoni - der türkische Turm

  • Morgens früh vor dem Gewitter

  • Lokale Flora


28.7. 17 Die Westküste des Peloponnes mit den Stationen Katakolou, Kyparissios und Methoni sind wir recht zügig gesegelt, die ersten beiden Abschnitte mit Gabriela, Paul und Hund Linda auf ihrer Bella Nova. Die beiden segeln seit über 20 Jahren und wir hatten sehr nette Abende miteinander. Leider müssen wir schneller weiter als die Bella Nova, deshalb sind wir dann am dritten Tag gleich weiter nach Methoni gesegelt. Die dortige Festung mit venezianischen und türkischen Teilen ist absolut sehenswert. Am Morgen des 27. hatten wir dort vor Anker ein veritables Gewitter, endlich mal Süßwasser ;-)    

The west coast of the Peloponnese with stops at Katakolou, Kyparissions and Methoni we sailed quite fast, the first two sections with Gabriela, Paul and dog Linda on their Bella Nova. The two sail for over 20 years and we had very nice evenings with each other. Unfortunately, we have to go faster than the Bella Nova, so we went on the third day to Methoni. The fortress there with Venetian and Turkish parts is absolutely worth seeing. On the morning of the 27th we had a veritable thunderstorm, finally fresh water we enjoyed a lot.

Lakonien - Der Begriff "lakonisch" kommt hierher. Er steht für eine knappe und sparsame Antwort - heute eher negativ besetzt, doch eigentlich ganz angenehm - Vielschwätzer gibt es schließlich genug. Der Legende nach ließ Phillip von Makedonien, als er mit seinem Heer vor Sparta stand, folgendes ausrichten:

"Wenn ich Euch besiegt habe, werden Eure Häuser brennen, Eure Städte in Flammen stehen und Eure Frauen zu Witwen werden." 

Die lakonische Antwort der Spartaner war: "Wenn".

24.7.17 Unser "graskarpfen" auf der Suche nach der Brise. Wir verlassen die Partyinsel Zakynthos und haben Segel gesetzt Richtung Peloponnes. Our "graskarpfen" searching for a breeze. We have left the Party Island Zakyonthos and head towards the Peloponnes.
19.7. Auf der Insel des Odysseus. On Odysseus´ island.
19.7. Im Norden Ithacas: keine Ahnung, was diese Beflaggung bedeuted, aber lustig sieht´s aus. North of Ithaca: no idea what these flags mean, but it looks funny.

Zakynthos - In die Schlagzeilen geriet die Insel Zakynthos im Rahmen der griechischen Staatsschuldenkrise bezüglich inhaltlich falscher Bescheinigungen zum unrechtmäßigen Erlangen von Blindengeld. 700 der etwa 38.000 Einwohner Zakynthos' seien als sehbehindert attestiert gewesen in Sinne des Blindengeldes – fast zehnmal so viele wie im europäischen Durchschnitt. Bei einer Einfrierung der Auszahlungen und verordneten Kontrollen zur Weiterbewilligung durch Staatssekretär Markos Bolaris im Frühjahr 2012 erschienen allerdings lediglich 100 Betroffene. Der Amtsarzt konnte nur 70 Personen eine Behinderung bescheinigen. Unter den Falschbeziehern, die ein staatliches Blindengeld von monatlich 350 Euro bezogen, befanden sich auch ein Taxifahrer, der sein Gewerbe fortführte, und Hobbyjäger. Das griechische Gesundheitsministerium forderte eine strafrechtliche Verfolgung der unrechtmäßigen Empfänger und derer, die unzutreffende Bescheinigungen ausgestellt hatten.  In the headlines of the Greek state debt crisis, the island was confronted with false credentials regarding the illegitimate acquisition of blind money. 700 of the approximately 38,000 inhabitants of Zakynthos were certified as visually impaired in the sense of blindness - nearly ten times as many as on the European average. However, in the spring of 2012, only 100 affected persons were released when the payouts and prescribed controls for the approval by State Secretary Markos Bolaris were granted. The physician could only certify a disability for only 70 persons. Among the fake members who received a state blind pay of 350 euros per month were also a taxi driver, who continued his trade, and hobby hunters. The Greek Ministry of Health demanded the prosecution of illegal beneficiaries and those who had issued incorrect certificates

Quelle / Source: Wikipedia

  • Wechsel der Gastlandflagge

  • Eine Süßwasserhöhle auf Kefalonia

  • Der Leuchtturm an der Einfahrt zur Bucht

  • Traurige Ruinen sind Zeitzeugen eines grausamen Massakers der Wehrmacht mit mehr als 10.000 Toten im 2. Weltkrieg. 

  • Eine wunderbare Bucht im Süden der Insel

  • Ein verlorenes Fischernetz

  • Große Wasserschildkröten in Argostoli haben die Touristen als Nahrungsquelle erkannt ;-)

  • A dream bay in the south of Kefalonia

  • Ithaca, Port Polis

  • Model of Odysseus palace

14.7.-21.7.17 Ein paar erste Eindrücke von Kefalonia und Ithaca, unseren ersten Stops in Griechenland. Some first impressions of Kefalonia and Ithaca, our first stops in Greece.

 

Wir waren uns nicht sicher, ob es ein Brand oder eine Wolke war. Am nächsten Morgen hatten wir ein schwarzes Boot. We were not sure, if this was fire or just a Cloud. But the next morning it was clear, the boat was covered with ashes.
  • Rocella Ionica

  • Marktplatz Stilo

  • Rocella Ionica

  • Eine der unzähligen Ruinen. Hier baut man nicht mehr, um fertig zu werden, sondern um die Subventionen abzugreifen.

  • Blick ins Tal des Torrente Stilaro

  • Agaven bei Pentedatilo

  • Silvia in Stilo

  • Kapelle aus dem 10. Jhd. in Stilo

  • Typische Balkone

  • Um die Hitze auszuhalten. müssen wir uns etwas einfallen lassen.

9.-13.7 Kalabrien. Eine überraschend grüne Küstenlandschaft, wilde und schöne Bergdörfer, hässliche Städtchen am endlosen Strand, Bauruinen überall. In manchen Orten plötzlich viele große deutsche Autos - nein, das sind keine Touristen, das ist die ehrenwerte Gesellschaft. Wir fühlen uns dennoch recht wohl, das Essen ist gut und günstig und das Wasser ist sauber, was bei Temperaturen zwischen 35° und 40° tagsüber lebenswichtig wird. Calabria. A surprisingly green coastal area, wild and beautiful moutain villages, ugly Little towns along endless beaches, half finished sceletons of  buildings everywhere. In some villages you suddenly see many upper class cars with German number plates - no, these are not tourists, these are memebers of the honorable society. We feel ok nevertheless, Food ist excellent and priceworthy, the water is clean, which is important having 35° to 40° during the day.

Ein kurzer Besuch von drei Delphinen zwischen Sizilien und dem Festland  We had again a short visit by three Dolphins
In Kalabrien, Vollmond auf dem Heimweg vom Restaurant  In Calabria, full moon on the way back home from the Restaurant
4.7.17 Syracusa - Platz vor der Kathedrale. Das Licht in der Dämmerung verzaubert alles.  Syrakusa - the place in front of the cathedral. The dawn light is mesmerizing. 
Der Blick in die andere Richtung. The view in the other direction.
 
1.7.17 Zurück in der Natur - Ankern vor der Insel Comino  Back to nature - at anchor in front of Comino Island
 

Juni 2017


Klassische Werbeschilder erinnern an England  Classical Banners remind us of England

Die Atmosphäre der Stadt ist sehr angenehm - ja, touristisch, aber trotzdem. Nur die Hitze ist kaum auszuhalten, 37° und wenig Wind. The atmosphere of Valletta is very nice despite the many tourists, only the heat is tough with over 90°F and no wind.

Das Parlament in Valletta. Uns gefällt die Urbanität sehr nach all den ländlichen Erlebnissen der letzten Zeit. The parliament of Malta. We enjoy the urban atmosphere of the town.
St. Pauls Island with Jürgen
Licata
Maltas Balkone - mit Singvögeln aller Art. Die Malteser lieben sie und schießen dennoch während des Vogelzugs alles vom Himmel, was nicht hoch genug fliegt.  Maltas balconies - many of them with singing birds in Cages. The Maltese love birds but shoot them on their journeys for wintering in Africa if they don´t fly high enough.
Der neue Tender
Viel Leben am Sonntagabend. Pretty busy sunday night.

An dieser Stelle mal eine kleine Werbeeinblendung. Wir sind immer noch auf der Suche nach einem neuen Dinghy und Aussenborder. Unsere bisherigen Kontakte waren eher phlegmatischer Natur, aber heute hat uns jemand wirklich mit extremer Hilfsbereitschaft und Kompetenz begeistert:  Nautilhouse in Licata, http://www.coralmarinesrl.com/, geführt von Andrea Valenti können wir wirklich jedem empfehlen. Gut sortiert und was nicht da ist, beschafft er von egal wo.

Die griechischen Tempel von Agrigrento - sehr viel ursprünglicher als die Athener Version und mit viel weniger Besuchern durchaus attraktiv.  Much less traffic at the Greek temples of Agrigento.
 
Ein lokaler Künstler weist mit seinen weißen Skulpturen auch auf die einst geweißten Tempel hin. A local artist reminds of the original white Color of the temples.
25.6.17 In Licita treffen wir im Theater der Stadt auf die dortige Puppenkiste  Licita has a puppet theater like our hometown Augsburg 

Leider gibt es keine Aufführungen mehr. Unfortunately there are no more performances.

Der Barock in der Kathedrale von Mazara ist genauso verschwenderisch prunkvoll wie die heimische Version.  The baroque cathedral of Mazara is as opulent as the bavarian Version.

22.6.17 Marsala Hafenausfahrt - nichts wie weg hier ;-(  Unverschämte Preise im schmutzigen Hafen und man hat uns unser Dinghy geklaut. Marsala - too much bad luck for us, we leave altough it´s late. The pricing of the harbor is barefaced and they have stolen our tender here.
23.6.17 Die Altstadt von Mazara del Vallo umgarnt uns am nächsten Morgen mit ihrem Charme  The medieval town of Mazara del Vallo is quite charming the next morning.
Der Ort war seit 1870 bis in die 60er Jahre berühmt für seinen Thunfisch  The Little town lived of its Thuna from1870 til the 60s
Die erste Insel am Morgen The first Island in sight in the morning
Die Thunfischfabrik - ein wunderschönes Indutriedenkmal - auch wenn die Schlachtfeste, die Mattanza´s fürchterlich gewesen sein müssen. The thuna factory - a marvel of industrial Buildings - beautful, however the slaughtering must have been awful.
Favignana
  •  

Ein paar Eindrücke von der Thunfischfabrik der Familie Florio Some impressions of the Thuna factory once owned and run by the Florio family

17.6.17 Heute morgen wollte der Backbord Motor nicht laufen. Er sprang mehrfach an, starb aber dann wieder ab. Im Vorfilter fanden wir dann diese leckere Suppe. Nach Reinigen aller drei Filter und Entlüftung läuft der Volvo nun wieder rund. Vorsichtshalber dann auch Steuerbord gereinigt. Ich gelobe, mehr Sichtkontrollen zu machen.  This morning the starbord engine did start but stopped immediately after. The inspection of the prefilter showed the above result. Cleaning of all three filter stages and bleeding of the system to remove air made the Volov work again. We did preventively the same on portside and Jürgen promised to do more regular visual inspections.
Die rote "Kathedrale" von Arbatax. Sieht auf dem Foto beeindruckend aus, ist aber ziemlich klein ;-)  The red `cathedral`of Arbatax looks bigger than it is on the fotograph
Fundsache  Along the way

19.6.17 Von Arbatax sind wir noch einmal 30sm nach Süden gesegelt, um dann am nächsten Vormittag Richtung Sizilien überzusetzen. Laut Wetterbericht müssten wir am Beginn gerade so hart am Wind unseren Kurs halten können, im letzten Drittel der 150sm sollte er dann drehen und uns Halbwind bescheren. Danach kommt dann erst mal länger kein Wind mehr, also nichts wie los.  From Arbatax we sailed another 30 miles south. Next morning we decided to use the only wind window of the next 10 days, although it requires beating hard at least for the first 100 miles.

Cala Luna Kletterfelsen. Perfect climbing spot.
Anleger am Flughafen Olbia ;-). Docking at Olbia Airport.
Treffen mit Freunden aus der Heimat Meeting friends from home
Es geht uns gut !   We really live well !
Landausflug ins brütend heiße Landesinnere. A trip to the inner Island - it´s incredible hot.
Cala Luna - another name for paradise
Die schönsten Schwimmbäder gibt es auf Sardinien. Dream pools of Sardegna.
Enrico am Steuer. Enrico at the helm.
Es gibt schlechtere Plätze zum Lesen. There are worse places to read.
Jetzt haben wir etwas mehr als die Hälfte und die vermutlich schönere Hälfte der sardischen Ostküste abgesegelt und warten auf den richtigen Wind zur 300km Überfahrt nach Sizilien.  Now we´ve sailed more than half of the east coast down south and are waiting for the right wind to cross the 180 miles to Sicily.

Wind gesucht - Regen gefunden  Searching for wind - getting rain

5.6.17  Happy Birthday Enrico!

Annäherung an Capraia  Approaching Capraia
Nice Details at every house
Eng am Ankerplatz, es wird draussen schnell tief

Mit Enrico fahren wir am Samstag, dem 3.6. nach Arenzano und machen das Boot startklar. Am 4.6. um 10:30 brechen wir auf und schaffen bei drehenden Winden die ersten 30 der 100sm nach Capraia. Gegen Nachmittag geben wir das Segeln auf und werfen den Flautenschieber an, bis um Mitternacht endlich wieder toller Wind die Fahrtgeschwindigkeit verdoppelt. Die Freude währt aber nur ein paar Stunden, 10sm vor dem Ziel ist wieder Flaute und wir bemühen noch einmal den Volvo für 2h.  Together with our son we drive to Arenzano. Sunday morning, 10:30 we leave for Capraia. We have changing winds the first 30miles, then nothing til midnight, then fast cruising with 10-12kn of wind and full sails until 10mile before Capraia. The rest is up to our Volvo again. 

Mai 2017


Mit dem Radl geht´s zum Flughafen in Genua um das Mietauto abzuholen, mit dem wir am 20.5. abends nach Augsburg fahren. Damit melden wir uns erst mal für 14 Tage ab von der 'graskarpfen' Webseite.  By bike Jürgen goes to Genua Airport to pick up our rental car. In the evening we drive to Augsburg. Now we pause for two weeks the works on 'graskarpfens' website.

Ein paar Meilen weiter liegt Finale Ligure. Wir radeln an den Fels und durchsteigen die Wand des Bric Pianarella. A few miles further east we anchor at Finale Ligure. We use our bikes to go climbing and climb the Bric Pianarella.

300m über dem Meer  300m above sea level

Am 15.5. abends verlassen wir Frankreich und hissen die italienische Gastlandflagge. Albenga empfängt uns mit dem Flair von Romeo und Julia. The 15th of May we leave France and set the Italian flag. Albenga greets us with the flair of Romeo and Juliett.

14.5 In gut zwei Stunden gleiten wir bei halbem Wind mit 6-7kn und glatter See von Antibes am Cap Ferrat vorbei nach Eze und ankern zwischen einer Reihe Superyachten, die wohl alle die Disco am Strand angezogen hat. Wir laufen spontan auf Nietzsches Spuren die 450 Höhenmeter nach Eze-Village den Berg hinauf - wunderschönes Dörfchen, allerdings touristisch 100% erschlossen ;-)  Als wir in der Dämmerung wieder unten ankommen, sind wir die einzig verbliebene Yacht vor Anker. In good two hours we glide with 6-7kn and a flat sea from Antibes to Eze, passing Cap Ferrat and Nizza underway. We anchor between a number of superyachtss and decide late to walk the 450 vertical meters to Eze Village. A really pretty little town, where Nietzsche used to stay in summer. As we come back late in the dawn, we are the only boat left for an overnight stay.

 

 

 

 

In der Burg ist ein schönes Museum von Picasso und Zeitgenossen untergebracht. The castle is home to a nice Museum about Picasso and his Peers. 

 

 

 

Fr. 12.5.17 Die zweite Nacht vor der Insel ist ruhig. Wir gehen morgens noch einmal an den Fels zum Klettern und warten auf den Wind. Um 13:00 legen wir los - und wissen noch nicht so recht wohin. Nach Osten, das ist klar, aber wie weit? Wir passieren nach recht kurzer Fahrt die Iles des Lerins, die eine lange Geschichte der Besiedlung durch Mönche haben und werfen schließlich unseren Anker unterhalb der Stadtmauern von Antibes (übrigens eine griechische Stadtgründung!), direkt vor dem Port Vauban. The second night next to the Island is calm. We go climbing again and wait for the wind to come. At 1 pm we set sail without exactly knowing where we want to go. After a short trip we pass the Iles des Lerins with their ancient monastery and finally drop anchor in front of the greek foundation Antibes, next to the walls of Port Vauban.

10.5.17 Wir ankern idyllisch vor der Ilè d´Or und gehen klettern an den Felsen unterhalb des Leuchtturms. Abends frischt allerdings der Wind auf und die Nacht wird sehr ungemütlich. Wir verholen den graskarpfen 200m näher an die Insel, um weniger der Welle ausgesetzt zu sein. We anchor in front of the idyllic Ilè d´Or and go climbing on the cliffs underneath the lighthouse. In the night the wind reaches 30kn and we move graskarpfen 200m closer to the Island in an area with less swell.

Nachmittags segeln wir weiter nach Osten vor das Esterel Gebirge. Mit dem Code 0 hoch am Lufthauch von 3-5kn fahren wir mit Windgeschwindigkeit, freuen uns über unser Schiff und genießen die Sonne in unserer "Lounge". In the afternoon we sail eastwards in a 3-5kn breeze and enjoy the sun and calm atmosphere in our "lounge". After some trimming, the boat reaches or even tops windspeed with the Code 0.  

Von Cavaillaire sur Mer sind es nur ein paar Meilen in die Bucht von St. Tropez. Ein umtriebiges Städtchen, trotz des Tourismus eine zumindest interessante Atmosphäre, umgeben von beeindruckenden Villen. From Cavaillaire sur Mer to St. Tropez it´s just a few miles. A busy little town with a vibrant atmosphere and despite the many tourists still attractive. Surrounded by amazing upper class real estate. 

 

 

Die Weiterfahrt nach Osten bei Regen und Gegenwind - gut, einen Cat zu haben und das von drinnen ansehen zu können. The next miles to the east - good to have a catamaran and enjoy the views from the inside.

Cavaillaire sur Mer - Hier ankern wir eine Nacht bei heftigem Mistral, aber gut geschützt vor jeglicher Welle. Nette kleine Stadt mit wunderbar langen Sandstrand, lädt ein zum Shopping. Wir verbringen einen ganzen Vormittag im Café und hoffen, mit der dortigen Internetverbindung die Webseite reparieren zu können. Fehlanzeige. Cavaillaire sur Mer - We anchor exposed to the Mistral but no swell. Pretty little town with a Long stretched beach and good Shopping opportunities. We spent one entire morning in a cafe to fix the Website - without success.

Einer von vielen schönen Plätzen  One of many beautiful places

Hyeres - ein unerwartetes Kleinod. Hyeres - an unexpected jewel:

Die Altstadt wirkt auf uns fast ein wenig schweizerisch. The old town Center almost appears a bit like some swiss villages

Auf dem Weg nach Hyeres: bei 25-30kn achterlichem Wind und drittem Reff im Groß läuft der graskarpfen in der Spitze bis 14kn - das macht Spaß !  On our track towards Hyeres: with 25-30kn reaching, graskarpfen makes up to 14kn - that´s fun !

Vor den Iles des Embiez lagen wir gut geschützt vor der Welle - bis der angekündigte Wechsel der Windrichtung pünktlich 1:30 morgens kam. Der Anker hat die 180 Drehung gut mitgemacht, aber wir wurden nach weniger als einer Stunde mit bis zu 3okn Wind und Regen heftig durchgeschüttelt. Um 3:00 morgens erst mal das Dinghi an die Davits gebracht, ein wenig später wäre das wirklich schwierig geworden.  Um 8:00 klatschten die Wellen sogar von unten an den Salon, wir waren froh, als wir unterwegs waren. Nächster Halt: Hyeres.  We had good shelter behind the Iles des Embiez - until the forecasted change of wind direction came by the minute 1:30 in the night. The anchor mastered the 180° turn, but an hour later the swell was so big, that we lifted the dancing tender out of the water - a few hours later, that would have become very difficult. For breakfast, the waves started to knock the Salon from below while still at anchor and we were happy to leave, next stop: Hyeres

April 2017


Ja, wir sind romantisch ;-)  Yes, we´re romantics

Die üben hier - beeindruckend  They practice here - impressive 

En Vau in den Calanques 

Altstadt La Ciotat Old town La Ciotat

14,9° .. noch beeindruckender  14,9° .. even more impressive

Vor den Ilés des Embiez, die übrigens der Familie Ricard gehören, hat Cousteau, einer der Helden meiner Kindheit, 1942 den ersten Unterwasserfilm in 18m Tiefe gedreht.  Next to the Island of Embiez, a property of the Ricard Family, Jean Jaques Cousteau took the wiolrd first underwater movie in a depth of 18m.

Ein altes Kino An old cinema

Die Zufahrt zum alten Bahnhof  The Access to the old railway station

Impressionen aus La Ciotat und Umgebung  Some impressions from La Cioat and it´s surroundings

 

Marseille und Umgebung - eine ganz spezielle Atmosphäre  Marseille and it´s surroundings - a special atmosphere.

Lee & Enrico verlassen uns heute leider - jetzt ist der Gästebucheintrag fällig. Lee & Enrico leave today - now the guestbook is waiting for an entry.

Mit dem Dinghi unterwegs zum Boot  Back to the boat by Dinghi

Egon ist angekommen - mit 91 der bisher älteste Besucher ;-). Egon arrived - at 91 the oldest visitor so far.

Die schwarze Madonna in St. Marie de la Mer  The black Madonna in St. Marie de la Mer

graskarpfen war nun zwei Tage aus dem Wasser, um einige Reparatur- und Wartungsarbeiten durchzuführen. Bis Dienstag nach Ostern soll alles fertig sein - so hoffen wir.  graskarpfen was slipped now for two days to do some repair and maintenance. We hope it will be ready next tuesday.

Berti & Bärbel zu Besuch Berti & Bärbel visiting

16 Grad - zu kalt zum Schwimmen!  16 Degrees Celsius - too cold to swim!

Jardin Botanico Marimurtra in Blanes - alles rund um´s Mittelmeer  Botanic garden Marimutra in Blanes - everything that grows around the Med.

Tiger aus dem Wasser gerettet.   Tiger rescued.

In Barcelona kaufen wir unsere erste Angel-ausrüstung - komplizierte Geschichte, mal sehen, ob wir je etwas fangen. In Barcelona we buy ou first fishing gear ever - not an easy sport I guess.

Beim Fischen beißt erst mal ein Bündel Luftballons
Our first catch is a bundle of baloons

Good bye München

 

 

 

graskarpfen wartet auf uns ...
graskarpfen is waiting for us ...

März 2017


Letzter Halt vor St. Carles: die Columbretes Inseln  Last stop before we´re back to our base: Columbretes islands

Wir bekommen eine Privatführung des Naturparkchefs - auf Deutsch - er lebte vor 40 Jahren in Bonn und Hannover We get a private tour by  the german speaking park ranger

Die Altstadt von Ibiza Stadt ist inzwischen Weltkulturerbe - nicht zu Unrecht.  The medieval town of Ibiza has been elected world cultural heritage 1990.

Auch unterwegs ist Silvia fleißig mit ihrer Gymnastik  Silvia does not miss a day for her workout

La Cueva de San Marca - Showbiz im Berg  The cave de San Marca - almost a discoteque

Wir wollen etwas radeln - und landen nach 22km n Ibiza Stadt. We want to explore the area by bike and end up in the capital of Ibiza after 22km.

Port de Sant Miquel - eine Traumbucht  San Miquel bay is really a dream

Februar 2017


 

 

 

Für die Nachtfahrt haben wir das erste Mal im Salon geschlafen For the overnight trip we sleep in the saloon

Früh morgens passieren wir die Columbretes - auf dem Rückweg wollen wir dort übernachten.  We pass the Columbretes early morning

 

Und los geht´s. Wunderbares Wetter über den Alpen. Wonderful weather while we are crossing the alps

 

 

Landfall in der Cala Portinatx  First steps on Ibiza

Jürgen gegen die Sahara Jürgen is fighting the Sahara sand everywhere on the boat

La Rapita´s schöne Ecken La Rapita has some nice corners

Das Allgäu ist bei gutem Wetter in jeder Jahreszeit wirklich wunderschön. The Region called Allgäu is really beautiful any time of the year when the weather is fine.

Ungewöhnlich, aber ungewöhnlich schön. Wir wollen unser neues aufblasbares Kajak testen und fahren an den Wörthsee. Der ist zugefroren und wir beobachten eine Eissegler Regatta. Dann geht´s an den Ammersee - eine wunderbare Erfahrung mitten im Winter. Maybe unsusual but unusually nice. We want to test our new inflatable Kajak and drive to the Wörthsee. It is however covered with ice and we instead watch a ice-sailing Regatta. Later we go to the Ammersee and it turns out to become a really wonderful experience in the middle of winter.

Januar 2017


Gestern haben wir den Schnee richtig genossen - Langlauf im Allgäu bei moderater Kälte und mit einem wunderbaren Blick über die Nordalpen. Yesterday we enjoyed a cross-country skiing tour with wonderful weather and a phantastic panorama of the northern alps.

11.1.2017 morgens um 6:30 - wir sagen für einige Wochen "goodbye" zu unserem Boot und hoffen, dass es ihm gut ergeht. 11th of January 6:30 in the morning - we say goodbye to the boat for a while and hope she´ll be fine.